Sie befinden sich auf der Philips Lighting Website. Es stehen Ihnen weitere Sprachen zur Verfügung.
Anregungen

    Verbesserung des Gästeerlebnisses im Swissotel The Stamford

    Swissotel The Stamford

    Singapur

     

    Das Swissotel in Singapur setzt sich dafür ein, mit intelligenter Technologie die Raumsteuerung und damit die Zufriedenheit der Gäste zu verbessern. Gleichzeitig sollte die Arbeit der Mitarbeiter einfacher werden und insgesamt galt es, die Betriebs- und Energieeffizienz zu maximieren.

    Interact Hospitality hat uns dabei geholfen, unsere Markenposition zu stärken und die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter zu verbessern. Dies wiederum hat dazu geführt, dass auch unsere Gäste zufriedener sind.”


    - Katya Herting Hotelmanagerin, Swissotel The Stamford

    Die Wünsche des Kunden

     

    Das Fünf-Sterne-Hotel gehört zur Accor-Gruppe, hat 1.261 Zimmer und ist mit 226 Metern Höhe eines der höchsten Hotels in Südostasien. Mit dem klaren Ziel, den Gästen ein besseres Erlebnis zu bieten und die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, suchte Swissotel nach einem System, das die Effizienz des Personals verbessert und sich nahtlos in andere Systeme (wie Heizung/Lüftung/Klima oder Oracle Opera) integrieren lässt. Interact Hospitality war die Antwort.

    Verbesserung der Gästeerlebnisse und Optimierung des Hotelbetriebs

    Das besondere Gästeerlebnis beginnt mit der Ankunft an der Rezeption. Schon während die Gäste einchecken, wird die Klimaanlage im Hotelzimmer auf eine optimale Temperatur eingestellt. Sensoren erkennen, wenn die Gäste im Raum ankommen und das Licht geht an. Die automatisierte Kommunikation zwischen den Hotelsystemen verbessert den Komfort der Gäste, maximiert die Energieeffizienz und trägt zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele bei.
     

    Sind die Gäste in ihrem Zimmer angekommen, können sie ein Touchpanel nutzen, um die Beleuchtung oder Raumtemperatur individuell anzupassen. Voreingestellte Lichtszenarien sorgen für eine entspannte Ankunft und einen angenehmen Aufenthalt. Dynamische Lichtlösungen tragen zum Schlafkomfort und zur Sicherheit der Gäste sowie zur Energieeffizienz bei. Da 35 % der Hotelgäste die Badbeleuchtung eingeschaltet lassen, wird ihr Tiefschlaf oft negativ beeinflusst. Mit Sensoren, die eine Nachtbeleuchtung auf niedrigem Niveau automatisch einschalten, wenn Gäste aufstehen, um ins Bad zu gehen, ist das nicht mehr nötig.
     

    Das Lichtmanagement-System Interact Hospitality unterstützt auch das Personal. Über ein Dashboard werden Anfragen der Gäste in Echtzeit angezeigt. Das gewährleistet schnelle Reaktions- und Durchlaufzeiten und trägt zur Verbesserung der Produktivität und des Services bei. Per Fingertipp können Gäste z. B. die Abholung der Wäsche aus ihrem Zimmer veranlassen. Das Personal wird vom System informiert und kann aktiv werden. Hotelmanagerin Katya Herting stellte fest: "Wir haben die Reaktionszeiten des Service-Personals deutlich verkürzt. Das System reduziert auch überflüssige Tätigkeiten und die Gäste werden nicht unnötig gestört. Das führt zu mehr Zufriedenheit bei Gästen wie auch beim Personal."
     

    Das Interact System kann individuell angepasst werden. Es lässt sich nahtlos in Systeme von Drittanbietern wie Heizung, Lüftung und Klima (HLK) integrieren, wobei Informationen über das Gästezimmer in Echtzeit ausgetauscht werden. Präsenzsensoren liefern Daten über die Raumbelegung. In ungenutzten Räumen können die Systeme heruntergefahren werden, um den Energieverbrauch zu senken.
     

    Das Interact Hospitality System unterstützt das Engagement von Swissotel, seinen Gästen besondere Erlebnisse und viel Komfort zu bieten - und das auf nachhaltige Weise.

    Projektbericht herunterladen

    Wie können Sie mit Interact Hospitality Ihren Hotelbetrieb optimieren?

    • Personalisierung des Gästeerlebnisses – Hotel Pillows

      Personalisierung des Gästeerlebnisses – Hotel Pillows

      Zusammen mit der Partnerfirma Tovèrli Lighting & Control Solutions haben wir das Interact System implementiert, um den Gästeservice im Hotel Pillows Anna van den Vondel in Amsterdam zu verbessern.